Tipps für Business Englisch


BUSINESS ENGLISH: ADDRESSING PEOPLE CORRECTLY – So stellen Sie sich richtig vor!

Immer Vor- und Nachnamen bitte!

Wieso ist das so wichtig?
Es ist angeraten immer Vor- und Nachnamen bei der eigenen Vorstellung zu nennen, so geben Sie Ihrem gegenüber die Chance, Sie entweder mit Ihrem Vor- oder Nachnamen anzusprechen. Nennen Sie Ihren Vornamen nicht, kann ihn Ihr gesprächspartner logischerweise auch nicht verwenden. Schauen Sie sich folgendes Beispiel an:

„Hello, my name is Smith. I’m from Jason Technologies.“
„Nice to meet you, Mr Smith. I’m Paul Jones. I am with Bartel and Co.“

This could be the alternative:
„Hello, I’m Jonathon Smith from Jason Technologies.“
„Nice to meet you, Jonathon. I’m Paul Jones from Bartel and Co.“

Jonathon now knows that it is alright to call Paul Jones by his first name.

Wenn die Situation nicht ganz klar ist
Ist die Situation nicht ganz klar, ist es ratsam, am Beginn eines Gesprächs noch formell zu bleiben und darauf zu warten, dass Ihr Gesprächspartner zur Verwendung der Vornamen einlädt (in der englischsprachigen Welt ist es weit verbreitet, im Gespräch Vornamen zu verwenden, das bedeutet aber nicht zwingend, dass man sich sehr nahe steht). Beachten Sie auch folgendes Beispiel:

„Hello, my name is Jonathon Smith. I’m from Jason Technologies.“
„Nice to meet you, Mr Smith. I’m Paul Jones from Bartel and Co.“
„Pleased to meet you, Paul. Please call me Jonathon.“

Beim Erlernen des Business English spielt das Antrainieren der richtigen Umgangsformen und des angemessenen Verhaltens in Gesprächssituation eine unglaublich wichtige Rolle. In englischsprachigen Ländern aber auch weiten Teilen der restlichen Welt ist es normal sich mit beiden Namen vorzustellen. Zum Beispiel:

Wenn Sie sich vorstellen:
„Hello,…Jonathon Smith (sie bieten einen Handschlag an) from Jason Technologies. Pleased to meet you.“

Wenn Sie jemand anderes vorstellen:
„I’d like you to meet my colleague, Sue Wilkinson. Sue, this is… (jetzt stellen Sie die anderen vor)“

Besonders wichtig ist das für Frauen
Es ist eher unüblich, dass sich Frauen nur mit ihrem Nachnamen vorstellen. Wenn sie es aber doch machen, nennen sie zumeist noch einen Titel oder eine Ansprechform, die Sie dann auch verwenden sollten. Dazu folgende Beispiele:

„Hello, I’m Cynthia Wilson. Nice to meet you“
or
„Hello, I’m Ms/Mrs Wilson. Nice to meet you“
(In diesen Fällen wissen Sie sofort, dass Ihr Gegenüber nicht mit ihrem Vornamen angesprochen werden will.)

„Ms“
Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts ist es gebräuchlich „Ms“ als Ansprechform bei Frauen zu verwenden. „Ms“ wird dabei sowohl für verheiratete als auch unverheiratete Frauen gleichermaßen verwendet. Manchmal benutzen bestimmte Leute auch noch „Miss“ als Ansprache von unverheirateten oder alleinstehenden Frauen, aber es wird immer seltener. „Mrs“ dagegen ist allein Frauen vorbehalten, die verheiratet sind oder waren – hier haben Sie keine Wahl. „Ms“ wird gerade in der Geschäftswelt gerne gebraucht, weil es keinen Bezug auf den Familienstand der Frau nimmt und neutral bleibt, ähnlich dem neutralen „Mr“.

Melden Sie sich direkt hier an!